LesArt.Programm 2015

»morgen-abend-wunder-land«

5. bis 15. November 2015

sowie 17. und 22. November 2015

 

 

Donnerstag, 5.11.2015
19.30 Uhr

literaturhaus.dortmund, Neuer Graben 78, Dortmund
Eintritt: 7,- €

»17. Dortmunder Lyriktag«

»Auch das ist Geschichte - Ein poetischer Dialog«

Vor vier Jahren begannen vier Dortmunder und vier niederländische AutorInnen einen poetischen Dialog. Bianca Boer (Rotterdam) mit Katharina Bauer (Dortmund) und Ellen Widmaier (Dortmund) führten ihn fort. In einem intensiven Briefwechsel über die deutsch-niederländische Grenze hinweg beschäftigten sie sich mit den Fragen der gemeinsamen Geschichte, dem Erbe der deutschen Zerstörungen bis hin in die Lebensläufe der Autorinnen, erklärten ihre Lebenserfahrungen und ihre Schreibentwicklungen. Sie bleiben dabei persönlich, werden dadurch aber auch exemplarisch und kommen einander immer näher. Hören Sie selbst.

DORTMUNDticket* | Vorverkauf LesArt.Festival 2015

 

Freitag, 6.11.2015
19.30 Uhr

literaturhaus.dortmund, Neuer Graben 78, Dortmund
Eintritt 7,- €

Jovan Nikolić »Seelenfänger lautlos lärmend«

Jovan Nikolić 1955 in Belgrad/Serbien geboren, ist einer der bedeutendsten Vertreter zeitgenössischer serbischer Romaliteratur. Er verfasst Lyrik, Theaterstücke, Kolumnen und Songtexte in Romanes, serbokroatischer und deutscher Sprache. Es erschienen Lyrik- und Prosabände, darunter »Zimmer mit Rad« (2004), »Weißer Rabe, schwarzes Lamm« (2006) und »Seelenfänger, lautlos lärmend« (2011). Derzeit arbeitet er am Roman mit dem Arbeitstitel »Voyeur mit tränendem Auge«. Für den Film »Schwarze Katze, weißer Kater« vom Emir Kusturica steuerte er 1998 die Liedtexte bei. Er ist seit 2002 Vizepräsident des International Romani Writers Association IRWA.

DORTMUNDticket* | Vorverkauf LesArt.Festival 2015

SchreibwerkstattSchreibwerkstatt

 

Samstag, 7.11.2015
16.00 Uhr

Studio B, Stadt- und Landesbibliothek, Max-von-der-Grün-Platz 1-3, Dortmund
Eintritt frei

»Wir schreiben in Dortmund«

Schülerinnen und Schüler der Gertrud-Bäumer-Realschule und der Droste-Hülshoff Realschule lesen ihre Texte

Seit dem Jahr 2008 können wir – gefördert von der Robert Bosch Stiftung – Schulen in Dortmund Schreibwerkstätten unter der Leitung von Adelbert-von-Chamisso-Preisträgern anbieten. In Schulen mit einem hohen Anteil von Kindern aus zugewanderten Familien sind gerade die Autoren, die selbst einen Kulturwechsel hinter sich haben, ideale, aufmerksame Schreiblehrer. An diesem Nachmittag stellen die Schülerinnen und Schüler Ergebnisse der Schreibarbeit vor. Es lohnt sich hinzuhören!
Die in Istanbul geborene und in Berlin lebende Dichterin und Chamisso-Preisträgerin Zehra Çırak ist schon so etwas wie ‚die Schreiblehrerin‘ der Gertrud-Bäumer-Realschule in der Dortmunder Nordstadt. Im September hat sie mit einer sechsten Klasse dort literarisch gearbeitet.
Der in Budapest geborene und in Eichstätt lebende Schriftsteller und Übersetzer Akos Doma, Adelbert-von-Chamisso-Förderpreisträger 2012, leitete schon zum zweiten Mal im September eine Schreibwerkstatt an der Droste-Hülshoff-Realschule in Kirchlinde.

Robert Bosch Stiftung

 

Samstag, 7.11.2015
19.30 Uhr

literaturhaus.dortmund, Neuer Graben 78, Dortmund
Eintritt: 7,- €

Thomas Raab »Die Netzwerk-Orange«
Joachim Zelter »Wiedersehen«

Wir haben zwei Erzähler zu Gast, die mit Beharrlichkeit und sprachlicher Präzision gesellschaftliche Entwicklungen darstellen.
Der eine ist der Wiener Autor Thomas Raab. Utopie oder Dystopie? Oder schon Realität? Die Netzwerk-Orange stellt die Frage, was in der „Verhaltensbox“ Welt vom Einzelnen bleibt, wenn man die stabilisierenden Einflüsse des Netzes abzieht. In nüchtern-bürokratischem Stil und mit viel Ironie schreibt sich Thomas Raab auf die literarische Bühne zurück und versucht, die Aufgabe der Gesellschaftsbeschreibung von Soziologie und Ökonomie für die Literatur zurückzuerobern.
Der andere, Joachim Zelter aus Tübingen, der vor Jahren mit seinem bitteren Buch »Schule der Arbeitslosen« bei uns war, zeichnet eine grotesk-aufschreckende Vision von Schule und Gesellschaft. Lieblingslehrer und Lieblingsschüler: Zwanzig Jahre später treffen sie sich wieder. Doch ihr »Wiedersehen« läuft zunehmend aus dem Ruder, gerät zu einem zwischenmenschlichen Wahnwitz, zu einem bizarren Albtraum. Eine »schöne neue Bildungs-Welt«, die in ersten Anzeichen heute schon Wirklichkeit ist.

DORTMUNDticket* | Vorverkauf LesArt.Festival 2015

 

Sonntag, 8.11.2015
19.30 Uhr

literaturhaus.dortmund, Neuer Graben 78, Dortmund
Eintritt: 7,- €

Vladimir Vertlib »Lucia Binar und die russische Seele«

Lucia Binar ist 83 und verärgert. Die Große Mohrengasse, in der sie seit langem lebt, soll aus Gründen der politischen Korrektheit in „Große Möhrengasse“ umgetauft werden. Und die soziale Einrichtung, die sie versorgt, hat ihr Essen nicht geliefert. Eine Mitarbeiterin des Telefondienstes, in ein Callcenter ausgelagert, rät ihr, sich von Manner-Schnitten zu ernähren. Lucia ist empört, will die Frau aufsuchen und zur Rede stellen. Dabei hilft ihr ausgerechnet Moritz, ein Student, der die „Anti-Rassismus-Initiative Große Möhrengasse“ unterstützt. Mit viel Humor erzählt Vladimir Vertlib die Geschichte einer alten Dame, die ihre Würde bewahren will.

DORTMUNDticket* | Vorverkauf LesArt.Festival 2015

Robert Bosch Stiftung

KindergartenBuchTheaterFestival

 

Montag, 9.11.2015 bis Freitag, 13.11.2015
täglich 15.00 Uhr

Theater Fletch Bizzel, Humboldtstr. 45, Dortmund
Eintritt frei

KindergartenBuchTheaterFestival

Seit zehn Jahren ist dies der heimliche Höhepunkt des LesArt.Festivals.
Das Theater Fletch Bizzel platzt inzwischen aus den Nähten, so stark ist das Publikumsinteresse.

14 Dortmunder Kindergartengruppen haben jeweils ein Kinderbuch ausgewählt und machen ein Theaterstück daraus. Sie schreiben gemeinsam die Dialoge, basteln ein Bühnenbild, entwerfen und schneidern die Kostüme. Manche schreiben auch Musik und singen auf der Bühne. Diese fantasievoll und bunt inszenierten Uraufführungen finden im Fletch Bizzel eine Bühne.

DORTMUNDticket* | Vorverkauf LesArt.Festival 2015

 

Montag, 9.11.2015
19.30 Uhr
(Einlass 19.00 Uhr)
Signal-Iduna-Park, Strobelallee 50, Dortmund
Eintritt: 10,- €

LesArt. in den Umkleidekabinen des BVB
Popstar des Fußballs vs. Kreisliga C-Instinktfußball

Gästekabine:
Dietrich Schulze-Marmeling – »George Best«
George Best ist eine der ganz großen Fußball-Legenden. Die überragende Popularität verdankt er sowohl seiner Spielkunst – für Pelé war er »besser als ich« – wie auch seinem extravaganten Lebensstil: Best avancierte in den »Swinging Sixties« zum ersten großen Popstar des Fußballs. 100.000 Menschen begleiteten im Jahr 2005 seinen Sarg durch Belfast. Nominiert zum Fußballbuch des Jahres 2015!

Heimkabine:
Gregor Schnittker – »Neue Geschichten«
Der Fußball kennt keinen Konjunktiv und Mixed Zonen keinen Journalismus. WDR-Moderator und ZDF-Reporter Gregor Schnittker wäre um ein Haar Fußballprofi geworden, musste dann aber sein Talent in der roten Asche der Kreisliga C vergraben. Warum der dickwadenbeinige Instinktfußballer aus Persebeck aber auch als „Hätte-Wenn-und-Aber-Profi“ glücklich wurde, verrät er in der Heimkabine weltexklusiv.

Diese Kultveranstaltung im LesArt.Festival in Kooperation mit dem FanProjekt Dortmund und dem BVB: Literaten, Journalisten, Unterhalter, alle Fußballverrückte verteilen sich auf die Heim- und Gästekabine im Signal Iduna Park. Das Publikum teilt sich und genießt jeweils eine Halbzeit in der einen und eine in der anderen Kabine. In der Halbzeitpause können sich Spieler und Publikum ein wenig erholen. Ein spannendes Spiel ist garantiert.

DORTMUNDticket* | Vorverkauf LesArt.Festival 2015

 

Dienstag, 10.11.2015
19.30 Uhr

literaturhaus.dortmund, Neuer Graben 78, Dortmund
Eintritt: 7,- €

Zsuzsanna Gahse »Jan, Janka, Sarah und ich«

Martin Schmitz »Lucius Burckhardt – Spaziergangswissenschaft«



Zsuzsanna Gahse hat mit »JAN, JANKA, SARA und ich« vielstimmige Geschichten über das Urbane geschrieben, voller lebendiger Charaktere und Temperamente. In einer hinreißenden Sprache schafft sie ein plastisches Bild von den neuen Lebens- und Beziehungsformen in der globalen Gesellschaft. Dreiundzwanzig Personen sprechen über ihre Beobachtungen, mal einsilbig, mal lakonisch oder verärgert, mitunter sind sie glücklich. Sie möchten ungefiltert sagen, was sie meinen, und ihre Reden archiviert wissen; aber auch Durchreisende steuern ihre Eindrücke von der sich ausbreitenden Stadt bei.
Warum ist Landschaft schön? Martin Schmitz führt in die Burckhardtsche Landschaftsästhetik ein. Wir sind heute so mobil wie nie zuvor. Das hat nicht nur unsere sichtbare Umgebung in Form von Straßen, Bahnstrecken, Flughäfen und Ansiedlungen verändert, sondern auch unseren Blick auf die Städte und Landschaften. Der Schweizer Soziologe Lucius Burckhardt (1925–2003) hat diesen Zusammenhang früh erkannt; er beschäftigte sich mit unserer Wahrnehmung und der zunehmenden Mobilität sowie deren Auswirkungen auf das Planen und Bauen. Er nannte sein neues Fach Spaziergangswissenschaft, Promenadologie oder englisch auch Strollology.

DORTMUNDticket* | Vorverkauf LesArt.Festival 2015

Robert Bosch Stiftung

 

Mittwoch, 11.11.2015
19.30 Uhr

literaturhaus.dortmund, Neuer Graben 78, Dortmund
Eintritt: 10,- €

Fritz Eckenga präsentiert:
Gerhard Henschel »Künstlerroman«

Fritz Eckenga, das kabarettistische und literarische Dortmunder Urgestein – er wurde 2011 mit dem Literaturpreis Ruhr ausgezeichnet – stellt mit Gerhard Henschel einen der großen satirischen Schriftsteller des Landes vor und liest mit ihm aus dessen Jahrhundertwerk »Künstlerroman«, dem sechsten Band der Martin-Schlosser-Chronik. Voraufgegangen sind »Kindheitsroman« (2004), »Jugendroman« (2009), »Liebesroman« (2010), »Abenteuerroman« (2012) und »Bildungsroman« (2014).
Freuen Sie sich auf eine brilliant erzählte Reise in die achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts, gelesen von zweien, die Spaß an den Charakteren und Situationen jener Zeit haben.
Mitte der achtziger Jahre hat der Germanistikstudent Martin Schlosser noch keinen fest umrissenen Lebensplan. Wenn er nicht gerade über Tschernobyl, den Historikerstreit oder die Barschel-Affäre nachdenkt, setzt er sich mit seiner anspruchsvollen Freundin Andrea auseinander und übt sich in der Kunst des Lebens. Zwischen Brotjobs bei Tetra Pak, Uniroyal und Edeka und Philosophieren über Stubenfliegen, türkische Folklore und Monogamie wird ihm eines Tages schlagartig klar, was er will.

DORTMUNDticket* | Vorverkauf LesArt.Festival 2015

 

Donnerstag, 12.11.2015
19.30 Uhr

literaturhaus.dortmund, Neuer Graben 78
Eintritt: 7,- €

Sherko Fatah »Der letzte Ort«

Der Adelbert-von-Chamisso-Preisträger 2015 hat einen literarischen Thriller über Freundschaft und Verrat an einem der Brennpunkte der Welt geschrieben. Die Welt um Albert, einen deutschen Aussteiger, ist geschrumpft, seit er im Irak entführt wurde. Sie besteht nur noch aus dem Verschlag, in den seine Entführer ihn eingeschlossen haben. Längst ist Osama, der einheimische Übersetzer aus einer liberalen Familie, zum Freund geworden. In der Gefangenschaft, der Willkür ihrer Entführer ausgesetzt, begannen sie zu reden: über den Hass zwischen den Kulturen, der mit dem Denken beginnt, und über ihre eigenen Leben.

Das LesArt.Festival wird gefördert von der Robert Bosch Stiftung. Wir dürfen regelmäßig die aktuellen Adelbert-von-Chamisso-Preisträger im LesArt.Festival vorstellen.
Der Hauptpreisträger 2015 ist Sherko Fatah, ein deutscher Schriftsteller mit irakischen Wurzeln. Sein Vater ist Kurde aus dem Norden Iraks, seine Mutter deutsche Übersetzerin. Sherko Fatah wuchs in der DDR auf, lebt heute in Berlin, während sein Vater und viele Verwandte wieder im Nordirak wohnen.
Sherko Fatah reist regelmäßig in den Irak. Sein literarisches Werk ist geprägt durch seine vielfältigen kulturellen Erfahrungen. Wir sind glücklich, an diesem Abend eine aufregende Lesung und aufregende Einblicke anbieten zu können.

DORTMUNDticket* | Vorverkauf LesArt.Festival 2015

Robert Bosch Stiftung

 

Freitag, 13.11.2015
19.30 Uhr

Jazzclub domicil, Hansastraße 7-11, Dortmund
Eintritt: 10,- €

Moritz Neumeier
Piet Klocke

Artur Fast »live painting«
und DJ Nachtfalke

Zwei Autoren der Extraklasse treffen aufeinander, die nur eins gemeinsam haben: Sie sind unglaublich lustig. Der Eine ist seit Jahrzehnten auf der Bühne unterwegs und ist berühmt für seine entspannt-zerstreute Art: Piet Klocke. Der Andere ist deutscher Slam-Champion, der Senkrechtstarter der Kabarettszene und scharfzüngiger als eine Kobra, die eine Axt verschluckt hat: Moritz Neumeier. Beide werden an diesem Abend auf ihre ganz eigene Art die Bühne des domicil zum Beben bringen – und das zum ersten und einzigen Mal in dieser Form! Nicht verpassen.

Präsentiert im LesArt.Festival von WortLautRuhr und ostenhell

DORTMUNDticket* | Vorverkauf LesArt.Festival 2015

 

Samstag, 14.11.2015
19.30 Uhr

Theater Fletch Bizzel, Humboldtstr. 45, Dortmund
Eintritt: 7,- € / ermäßigt: 5,- €

»wir sind – helden von hier«
Hero + Heterotopia = Herotopia

Gefängnisse, Krankenhäuser, Theater, Museen. Sie spielen mit Zeit, Ort, Hierarchie, Beziehungen, Vertrauen. Der Held; er trotzt allem Menschlichen und ist somit menschlicher und realer denn je. Welcher Ordnung unterliegt er? Er nimmt sich seine eigene heraus.
An diesem Abend trotzen wir Helden jeder äußeren Ordnung, sperren die Wirklichkeit aus, kehren die Welt um, beanspruchen unsere Sinne... Trotz Dem!
Ein Abend der jungen Helden von Kerrin Banz, Sophie Haumann, Chantalle Schäfer und Kilian Schmidt – unterstützt von Evi Spies: 21g Kunst.
Ein Abend voll Poetry, Musik, Kunst und Aktion. Hauptsache: helden von hier.

DORTMUNDticket* | Vorverkauf LesArt.Festival 2015

 

Samstag, 14.11.2015
19.30 Uhr

literaturhaus.dortmund, Neuer Graben 78, Dortmund
Eintritt: 7,- €

16. Dortmunder Lyriktag
neue roterfadenlyrik

Ivette Vivien Kunkel »beizeiten«

Die Reihe »roterfadenlyrik Edition Haus Nottbeck« ist das Forum für Poesie in Westfalen. Die Edition erscheint jährlich mit zwei Heften und dokumentiert die Lebendigkeit und Vielstimmigkeit der Gegenwartsdichtung. Erste öffentliche Präsentationen der Reihe finden im Westfälischen Literaturmuseum in Oelde sowie beim LesArt.Festival Dortmund statt.
Es liest Ivette Vivien Kunkel, die im Jahr 2001 den LesArt.Preis der jungen Literatur abräumte und seither in verschiedenen Publikationen Gedichte und Texte veröffentlicht hat. Der Band von Jürgen Wiersch liegt ebenfalls aus.

DORTMUNDticket* | Vorverkauf LesArt.Festival 2015

 

Sonntag, 15.11.2015
11.00 Uhr

Sparkasse Dortmund, Freistuhl 2, Dortmund
Eintritt: 10,- €

»Abschlussmatinee«

und Verleihung des LesArt.Preises der Jungen Literatur 2015

Herbert Feuerstein – »Die neun Leben des Herrn F.«

„In diesem Buch geht es ausschließlich um mich. Ist aber trotzdem spannend.“ ... „Ich bin 77 und habe keine Zukunft. Aber eine lange Vergangenheit und viel zu erzählen, meistens sogar die Wahrheit.“ Herbert Feuerstein
Er ist legendär, bekannt wie ein bunter Hund und hat viel zu erzählen: 1. Leben: In Salzburg versucht Herbert Feuerstein aufzuwachsen, wird aber nur 1,65. 2. Leben: Er studiert am Mozarteum Musik und erhält dafür Ohrfeigen. 3. Leben: Kaffeehausliterat in Wien und Giftzwerg der Musikkritik. 4. Leben: Zehn Jahre New York: Journalist, Hobby-Tischler und Stadtneurotiker. 5. Leben: Drei Jahre Buchverlagsleiter in Frankfurt. (Zählt wie dreißig Jahre Buchhalter.) 6. Leben: Zwanzig Jahre Macher des Satiremagazins MAD. (Zählt wie zwei Monate FAZ.) 7. Doppelleben: Radio, Fernsehen & Trallala sowie Theater und Oper für die restlichen fünf Prozent. 8. Leben: Zurück zur Musik, wovon sein Klavierspiel aber leider nicht besser wird. 9. Leben: Danke, es geht. Aber wie lang noch?


An diesem Morgen verleiht die Sparkasse Dortmund wieder den »LesArt.Preis der jungen Literatur«.

Moderation:  Gregor Schnittker 

DORTMUNDticket* | Vorverkauf LesArt.Festival 2015

 

Dienstag, 17.11.2015
18.00 Uhr

Hoesch-Museum, Eberhardstraße 12, Dortmund
Eintritt: frei

Onkel Hasan und seine Enkel

Lütfiye Güzel »hey anti-roman«
Bülent Demirtas 2Seiten

Lütfiye Güzel, 1972 in Duisburg geboren, ist Lyrikerin und Autorin. Bisher sind drei Bücher von ihr erschienen. Sie leitet Schreibworkshops. Im Mai 2014 wurde sie mit dem erstmals vergebenen »Fakir Baykurt Kulturpreis der Stadt Duisburg« ausgezeichnet.
Der in Dorsten geborene 2Seiten kommt in den frühen 90er Jahren mit Hip Hop in Berührung; bald schreibt er eigene Musik. Neben seinem Dasein als Rapper ist 2Seiten als Poetry Slammer in ganz Deutschland unterwegs.

Wir unterstützen die sehenswerte Ausstellung »Onkel Hasan und seine Enkel« im Hoesch-Museum und Haus der Vielfalt.

 

Sonntag, 22.11.2015
15.00 Uhr

literaturhaus.dortmund, Neuer Graben 78, Dortmund
Eintritt: frei

Frantz Wittkamp und Julia Wittkamp – »Wenn die Bären schlafen müssen«

Frantz Wittkamp und Julia Wittkamp stellen ein wunderschönes Buch vor, das vor dem Einschlafen gelesen werden kann. Wie alles, was Frantz Wittkamp schreibt, zaubert es ein Lächeln aufs
Gesicht und versöhnt mit der Welt. Lauter Gute-Nacht-Reime mit 122 großen und kleinen Tieren – ein Buch aus dicker Pappe, hält 50 Jahre.

 

Vor dem LesArt.Festival:

»Chamisso-Schreibwerkstätten«

Chamisso-Schreibwerkstatt 23.-26. September (4 Tage)
Gertrud Bäumer Realschule
Zehra Çırak

Chamisso-Schreibwerkstatt 23.-26. September (4 Tage)
Droste-Hülshoff-Realschule
Akos Doma

 

 

Robert Bosch Stiftung

*Beim Kauf von Karten/Tickets im Vorverkauf können Vorverkaufsgebühren anfallen.

nach oben

– änderungen vorbehalten, aber nicht erhofft –

Borussia Dortmund Fan Projekt Dortmund Jazzclub domicil Dortmund Theater Fletch Bizzel Verein für Literatur e.V. Dortmund Kulturbüro Dortmund Stadt- und Landesbibliothek Stadt Dortmund tu Dortmund Robert Bosch Stiftung